Irene Laska, Heilpraktikerin, Schlüchtern

Rhythmische Massage

Rhythmus bestimmt das Leben. Tag und Nacht, Ebbe und Flut, Einatmen und Ausatmen – Wiederholung schafft Gleichgewicht zwischen Polaritäten, Rhythmus trägt und gibt Freiraum.
Vielfältige Rhythmen liegen den Körperfunktionen zu Grunde, und ihre Stärkung spielt bei der Genesung eine wichtige Rolle.

Die Flüssigkeitsströme unseres Körpers folgen den gleichen Gesetzmäßigkeiten wie in der äußeren Natur. Kommt der Fluss ins Stocken, bilden sich Ablagerungen: wir fühlen uns energielos und werden krank. Die Rhythmische Massage kann insbesondere auf den Flüssigkeitshaushalt und auf die Atmung wirken. Mit bestimmten Griffqualitäten nimmt sie die Strömungsbewegungen des Wassers in die Behandlung auf und überträgt sie auf den Körper. Dabei können die Rhythmen im Organismus  durch die Massage unterstützt, Atmung und Durchblutung gefördert und der Lymphfluss angeregt werden, angenehme Körperwärme breitet sich aus.

Lassen Sie sich einhüllen in Wärme und den Duft von natürlichen Blütenölen, erleben Sie Ihren Körper in seiner Ganzheit durch achtsame Berührung.

Anwendungsgebiete

Entstehung

Rhythmische Massage ist eine Therapie aus dem Bereich der Anthroposophischen Medizin die auf den geisteswissenschaftlichen Forschungen Rudolf Steiners gründet. Sie wurde von den Ärztinnen Ita Wegman und Margarethe Hauschka entwickelt.