Irene Laska, Heilpraktikerin, Schlüchtern

Diagnose/Therapie

Meiner Arbeitsweise liegen die Prinzipien der 

Anthroposophischen Medizin

zugrunde. Diese existiert seit fast hundert Jahren und wurde von Rudolf Steiner (1861-1925) gemeinsam mit der Ärztin Ita Wegman (1876-1943) entwickelt.
Der Begriff „Anthroposophie“ setzt sich aus den griechischen Worten „anthropos“ = Mensch, und „sophia“ = Weisheit zusammen und bedeutet wörtlich übersetzt „Weisheit vom Menschen“.

Anthroposophische Medizin bezieht die Erkenntnisse aus den geisteswissenschaftlichen Forschungen Rudolf Steiners in die therapeutische Arbeit ein. Sie ist geprägt von einem Menschenbild, das kosmische Herkunft, Individualität, Seele und Körper verbindet.
Die zur Therapie führende Diagnose ist eine Zusammenschau aus messbaren Untersuchungsergebnissen und dem individuellen Lebensausdruck des Patienten.
In der Therapie werden Heilmittel aus allen Naturreichen eingesetzt, ergänzt durch physikalische, künstlerische und gesprächstherapeutische Maßnahmen; die Begegnung zwischen Patient und Behandler hat dabei einen zentralen Stellenwert.

Die Anthroposophische Medizin versteht sich als eine Erweiterung zur Schulmedizin.
Sie wird von Ärzten, Therapeuten und Heilpraktikern dieser besonderen Therapierichtung ausgeübt sowie in mehreren Kliniken angeboten. (www.damid.de)

Diagnostik

Therapie